Hühner

 

Die Hühnerschar besteht aus Sussex-Hennen, Sperber-Hennen,  weißen und braunen Legehennen, Italiener-Hennen, Sulmtaler-Hennen und einem Sulmtaler-Hahn.

Die Hühner sind überwiegend sogenannte Landrassen und Zwie-Hühner. Landrasse meint eine alte, auf extensive Nutzung ausgelegte Hühnerrasse ohne systematische Zucht, was sie widerstandsfähig und unkompliziert in Haltung und Pflege macht. Zwiehuhn bedeutet Zweinutzungsrasse, dass also die Hühner sowohl akzeptable Eierlegerinnen sind als auch die Fleischqualität ausgezeichnet ist.

 

Hühner stellen für viele Menschen eine Herausforderung dar, weil sie für eine Kontaktaufnahme die Scheu vor Schnabel, Krallen oder dem schnellen Flattern überwinden müssen. Das Gefieder stellt ein besonderes Tasterlebnis dar, welches sich sehr von der Wolle des Schafes oder den Borsten des Schweines unterscheidet. Besonders ansprechend, aber auch sehr lehrreich, ist das tägliche Produkt des Huhnes, das Ei. Vom Suchen über das Abnehmen und Zählen bis hin zur Verarbeitung in der Küche können hier die individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten eingesetzt werden.